ASCA

2011 - 2013

past projects in chronological order

ASCA


Accessibility Standards for Contemporary Art and Cultural Activities

A Research Project within the Lifelong Learning Programme by the European Commission

 

 

Barrierefreiheit wird zumeist mit dem Abbau von Hindernissen für körperbehinderte Mitmenschen in Verbindung gebracht, um ihnen ein gleichberechtigtes Mitwirken am kulturellen und sozialen Leben zu ermöglichen. Nur sehr selten werden mit dem Begriff auch andere Aspekte der Benachteiligung und Ausgrenzung adressiert. Als etwaige Barrieren finden so zum Beispiel der kulturelle Hintergrund, der Ausbildungsgrad, die sexuellen Ausrichtung, das Alter oder gar gesetzliche Festlegungen kaum Erwähnung.

 

Das ASCA Projekt hat es sich zum Ziel gesetzt, die Idee der Barrierefreiheit in das Feld künstlerischer und kultureller Aktivitäten auszuweiten, um dadurch einen breiteren Zugang zu Kultur in Europa zu ermöglichen. Dabei möchte ASCA an der Erstellung professioneller Instrumente für die Akteure der Kulturindustrie, der Kulturinstitutionen und nicht zuletzt der Tourismusindustrie mitwirken.

 

Ziel ist die Publikation von Richtlinien, die die erweiterten Aspekte der Zugänglichkeit bei der Planung, Durchführung und Kommunikation von kulturellen Aktivitäten berücksichtigt. Dabei steht die Idee eines Kulturbegriffs im Vordergrund, der nicht nur akademisch verständlich, sondern auch für breitere Bevölkerungsschichten zugänglich und erfahrbar ist.

 

Das Projekt wird in Partnerschaft mit CSEA, Torino (IT), Patronato de Formaciòn y Empleo – Ayuntamiento de Coria (ES)und Assoziazone Artepertutti, Ivrea (IT) durchgeführt.

 

Es wird von der AFP Colline Astigiane SCARL, Aglianon Therme (IT) koordiniert.

 

 


 

Accessibility is always considered as a tool to integrate handicapped people into social and cultural life by breaking down barriers which are physical obstacles in first place. Other aspects of disadvantage and exclusion such as gender, cultural background, education, age or even legal barriers are not taken in proper account so far.


The ASCA project aims to extend the concept of accessibility towards the field of arts and culture in order to create an attractive cultural and artistic life which is more suitable to a broader public within Europe. Thereby ASCA is focussed to create professional tools for workers and decision-makers in the cultural industry and the cultural institutions and last but not least the tourist labour market.

 

The goal of this European research project is to publish guidelines for the consideration of a larger range of aspects of accessibility in the concept, creation and communication of artistic and cultural events as well as to promote an idea of culture which is not strictly academic but suitable and accessible for a bigger audience.

 

The project is carried out by CSEA, Torino (IT), Patronato de Formaciòn y Empleo – Ayuntamiento de Coria (ES)and Assoziazone Artepertutti , Ivrea (IT).

 

It is coordinated by AFP Colline Astigiane SCARL, Aglianon Therme (IT).

 

 

Das Projekt wird gefördert durch die Europäische Kommission

The project is supported by the European Commission

 

 

 

2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999 / 1998
news archive