Categories: labourgames
      Date: Sep 19, 2018
     Title: Moments from paper/mirror Game Event in Cologne

 

LABOURGAMES has been invited by the Labour Union IG Metall and the Hans-Böckler-Stiftung to Kick-off the 10th IT and Engineering Conference in Cologne with a two-hours Game Session for about 250 participants.

 

Simultaneously, they were playing paper/mirror on 40 tables in smaller teams, a game that has been developed by Axel Watzke and Sebastian Quack during the Game Jams in 2017 and was refined earlier this year in several anchor events. The aim of the game is to give the players a glimpse about the complexity of programming an Artificial Intelligence system and how to collaborate with them during a working flow.

 

The IT and Engineering Conference in Cologne has been hosted by Ford in a historical factory hall which has seen the first automized car production in 1931. It is a perfect place to think about the transformation processes for both, the car industry in particular and the society in general, when it comes to digitisation in the working world.

 

Hence it was a perfect event and a brilliant venue for LABOURGAMES to bring the playful results of a culture project back into the arena of labour and to reach new audience groups for artistic and cultural projects.




 

LABOURGAMES wurde von der IG Metall und der Hans-Böckler-Stiftung eingeladen, den 10. IT- und Technikkongress in Köln mit einer zweistündigen Spielsitzung für rund 250 Teilnehmer zu eröffnen.


paper/mirror wurde gleichzeitig an 40 Tischen in kleineren Teams gespielt. Es wurde von Axel Watzke und Sebastian Quack während der Game Jams 2017 entwickelt und Anfang dieses Jahres bei mehreren Anchor-Events verfeinert. Das Ziel des Spiels ist es, den Spielern einen Einblick in die Komplexität der Programmierung eines Systems der Künstlichen Intelligenz zu geben und darüber hinaus mit diesen während eines Arbeitsablaufs konkret zusammenzuarbeiten.


Die IT- und Engineering-Konferenz in Köln wurde von »Ford« in einer historischen Fabrikhalle ausgerichtet, in der 1931 die erste automatisierte Automobilproduktion stattfand. Es ist ein perfekter Ort, um über die Transformationsprozesse sowohl der Automobilindustrie als auch der Gesellschaft nachzudenken, wenn es um die Digitalisierung in der Arbeitswelt geht.


Daher war es ein perfektes Event und ein brillanter Ort für LABOURGAMES, um die spielerischen Ergebnisse eines Kulturprojekts in die Arena der Arbeit zurück zu bringen und neue Zielgruppen für künstlerische und kulturelle Projekte zu erreichen.